Kirchenmusik

Dem Herrn ein neues Lied gesungen.

Kirchenchor St. Johannis Rosenberg ehrt verdiente, langjährige Mitglieder.

Am Sonntag, den 18. Mai 2014 ehrte der evangelisch-lutherische Kirchenchor St. Johannis Rosenberg vier seiner Sänger für langjährige treue Dienste.
 
Der Sonntag Kantate ist in der evangelisch-lutherischen Kirche traditionell der Sonntag der Kirchenmusik. Der Gesang zum Lob Gottes ist an diesem Sonntag zentraler Inhalt der Gottesdienste, wobei sich der Name des Sonntags ableitet vom lateinischen Antiphon seines Eingangspsalters "Cantate Dominum Canticum Novum" - "Singet dem Herrn ein neues Lied" (Ps. 98, 1)
Pfarrer Uwe Markert ging daher in seiner Predigt speziell auf die Rolle der Musik in der frühen Christenheit ein. Musik sei von Anbeginn ein wichtiger Multiplikator des Glaubens an Jesus Christus gewesen, sei einerseits Trost nach Innen und Glaubenszeugnis nach außen. Zu den Zeiten der brutalsten Wellen der Christenverfolgung unter den römischen Kaisern Nero und Diokletian haben Christen im Angesicht des nahen Todes in der Arena oder kurz vor ihrer Kreuzigung begonnen, gemeinsam Lieder anzustimmen. Die beiwohnenden Römer waren davon so sehr beeindruckt, dass sie neugierig wurden auf den Glauben dieser Märtyrer, neugierig auf die Kraft, die aus ihrem Glauben ausgehen musste, durch den sie den nahen Tod nicht fürchteten, sondern fröhlich sangen. So sei die Musik als Träger des Glaubens stets ein wichtiger Bestandteil der Ausbreitung des Christentums gewesen.
Wie überall in Bayern wurden an diesem Sonntag auch in St. Johannis Rosenberg verdiente Mitglieder kirchenmusikalischer Gruppen für ihre langjährige Mitwirkung geehrt. In seiner kurzen Laudatio hob Chorleiter Christian Hammerschmidt ganz besonders vier Sänger heraus, die in diesem Jahr runde Dienstjubiläen feiern können. Sie alle haben in den vielen Jahren ihrer Mitgliedschaft getreu dem altkirchlichen Antiphon des Sonntags Kantate "dem Herrn ein neues Lied gesungen", haben in unzähligen Proben und Auftritten das Wort Gottes durch die Musik verbreitet. So wurden Frau Elisabeth Brzoza und Frau Waltraud Plickat für jeweils 25 Jahre geleistete Dienste geehrt, Herr Georg Schiller für 30 Jahre, und Herr Hans Dehling für 35 Jahre aktive Jahre im Dienste der Kirchenmusik. Chorleiter Hammerschmidt überreichte gemeinsam mit Pfarrer Markert den Jubilaren jeweils eine Urkunde des Kirchenmusikverbandes Bayern und die goldene EhrennadeL
 
Bild oben:
Pfarrer Uwe Markert (links) und Chorleiter Christian Hammerschmidt (rechts) zeichneten die verdienten Jubilare Waltraud Plickat und Elisabeth Brzoza (v. 1. n. r.) aus.
 

 
Abschlussbild vor dem Altar
 
Text und Fotos: Ch. Hammerschmidt